Warum die meisten Tauchzentren scheitern

WARUM DIE MEISTEN TAUCHLEHRER MIT IHREM BUSINESS SCHEITERN!
In Bayern gibt es ein regelrechtes Tauchzentrum-Sterben! Jedes Jahr schliessen ein Drittel der Tauchzentren ihre Pforten. Aber warum nur? Alles begann doch mit soviel Leidenschaft und den richtigen Ambitionen? Vorallem die Tauchzentren in Europa schaffen es kaum, sich über den langen Winter über Wasser zu halten. Wir wollen den ambitionierten Besitzern von Tauchzentren 4 Erfolgsfaktoren an die Hand geben, um langfristig sein Business zu etablieren:
 
1.Es geht nur um die Community.  
2.Sei deine eigene Marke.
3.Bewerbe dein Business nach Qualitätsmerkmalen
4.Verstehe alle Aspekte der Wertschöpfungskette
 
Nicht sicher, was wir damit meinen? Wir wollen die folgenden Punkte ausführlicher behandeln und dir wertvolle Tipps auf den Weg mitgeben:
 
1.Schaffe eine Community oder du wirst scheitern.
Wenn Du im Schnitt 2 Jahre hast, um dein Business aufzubauen, stellt sich doch nur eine Frage! Welche Ziele willst du in dieser Zeit vorantreiben? Was unterscheidet dich von anderen Tauchzentren? Eines der Hauptziele sollte es sein, eine eigene Community aufzubauen! Was wir damit meinen? Ob eine eigene Facebook-Gruppe denn nicht reicht? Naja! Es hängt natürlich von der Grösse deines Unternehmens ab. Wenn du eine 1 Mann-Show bist, dann reicht es dir sehr wahrscheinlich, wenn du an einem Wochenende 4 Tauch-Neulinge betreust. Werbung über Facebook zu schalten kann dir natürlich auf diesem Wege behilflich sein. Was die meisten Besitzer jedoch vergessen:
‘Es kostet 5 Mal mehr Geld einen neuen Kunden zu gewinnen als einen existierenden Kunden aufzuwärmen. Wenn man seine Kunden-Wiederkehrerrate um nur 5% erhöhen kann, kann das Auswirkungen auf den Profit von 25-95% haben! Die Erfolgsrate an einen Kunden zu verkaufen, den du bereits hast, ist 60-70%, während diese bei Neukunden bei nur 5-20% liegt’
Die Konklusio ist klar: nur ein Tauchzentrum, das es schafft, ein aktives  Netzwerk von Tauchern zu etablieren, dass Spass am Tauchen hat, wird langfristig überleben. Wie man eine Community aufbauen kann? Die Liste an möglichen Aktivitäten ist lang! Hier ein paar Vorschläge:
- Regelmässiger Kontakt mit seinen schon existierenden Tauchschülern, um weitere Kurse zu platzieren und deren Tauchkenntnisse zu verbessern, zB Nitrox-Kurs oder Rescue Diver
 
- Verkauf von Tauchausrüstung gleich nach dem Kurs, insb. von Teilen, die Hygienevorteile haben, zB eigene Maske, Atemregler oder Neoprenanzug
 
- Organisation von Events, zB Sommer-BBQ, Tauch-Filmabende oder Exkursionen am Wochenende zu nahe gelegenen Spots
 
- Spezielle Sales-Events für gebrauchte Ausrüstung oder Lager-Abverkäufe
 
2.Sei deine eigene Marke
Entweder du schaffst es, eine Marke zu etablieren oder die Leute werden dich und dein Tauchzentrum schnell vergessen. Branding funktioniert auf zwei Ebenen: einerseits ist es wichtig, deine Kunden emotional zB mit deiner Geschichte oder dem Erlebnis zu berühren, andererseits muss dein Name omnipräsent sein. Hier sind einige Ideen, wie du dein Tauchzentrum bekannter machen kannst:
 
- Verschenke T-shirts mit deinem Logo an deine Tauchschüler! Sie sind deine besten Werbeträger
 
- Verschenke oder verkaufe andere lustige Tauch-Accessoires mit deinem Logo, zB Maskenbänder, Bojen oder Schlüsselanhänger
 
- Brande alle Tauchanzüge – für Schüler und deine Guides – mit deinem Logo
 
- Verwende dein Logo auf allen Bildern, die du online stellst
 
- Verwende auch unter Wasser Ausrüstung mit deinem Logo und nutze dies z.B bei Unterwasser-Fotos
 
- Stelle die Leute hinter den Szenen vor
 
- Zeige Videos deiner Tauchschüler, die von dir begeistert sind
 
- Kreiere Meilensteine für deine Tauchschüler, zB eine Medaille, wenn sie ihren 50. Tauchgang absolviert haben.
 
Eines der besten Beispiele für perfektes Branding ist das Tauchzentrum ‘Stuart Cove’ in den Bahamas (Nassau). Alle Teile der Ausrüstung sind mit dem Logo versehen. Das Logo wird prominent an den Anzügen, T-Shirts sowie an Flaschen und dem Boot angebracht. Ein aktives Unterwasser-Team kümmert sich um regelmässige Fotos & Videos, die Lust machen, mit Stuart Cove tauchen zu gehen. Schau dir das Video oben auf der Seite an, um bessere Eindrücke zu bekommen!
 
3.Die ‘Geiz ist Geil’ Falle
Zu oft sehen wir Besitzer von Tauchzentren in der Rabatt-Falle! Ausrüstung wird verhökert und Tauchkurse zum Dumping-Preis angeboten! Kein Wunder, dass das Business nicht nachhaltig profitabel sein kann. Die meisten Kunden würden lieber ‘mehr’ für einen tollen Service bezahlen! Tauchen ist ein Risiko-Sport – wer möchte also nicht lieber mit einem Tauchlehrer zu tun haben, der sich Zeit nimmt, alle Aspekte des Tauchens durchzubesprechen? Das Problem ist nur – die Mehrkosten müssen vom Kunden verstanden werden! Ein Top-Service braucht exzellentes Marketing, eine persönliche Geschichte & ein aussergewöhnliches Differenzierungsmerkmal. Wir empfehlen die ‘Rabatt-Strategie’ nur, wenn dein Tauchbusiness gross genug ist, dass auch kleine Margen reichen, um profitabel zu agieren und du den Markt damit dominieren kannst. Für alle anderen gilt: Qualität ist der Schlüssel zum Erfolg!
 
 
4.Nutze dein Netzwerk, um mehr Umsatz zu machen
Dieser Punkt ist sicherlich der erklärungsbedürftigste bei unseren Tauch-Partnern! Die allerwenigsten Partner verstehen, wie sie auch in den Wintermonaten, wo meist im eigenen Laden tote Hose angesagt ist, profitabel agieren können. Manche Tauchzentren verkaufen in den Wintermonaten (Nov-April) vermehrt Ausrüstung für die Urlaube der Tauchschüler. Die wenigsten aber organisieren eigene Tauchreisen, um damit nicht nur ihre eigene Community zu formieren, sondern auch auf den Tripps Umsatz zu machen! Wie? Als Gruppenleiter reist du kostenlos mit und kannst vor Ort Tauchkurse geben, vorab Ausrüstung verkaufen und bei den Reisen on top verdienen! Gruppenreisen beginnen bei 5 Gästen. Warum also nicht sein eigenes Boot chartern oder ein Tauchresort für sich und seine Gäste organisieren und an tollen Tauchspots auf den Malediven, Bali, Sansibar, Ägypten etc. Tauchkurse organisieren? Das beste! Auf den Reisen kannst du wiederum jede Menge Marketing-Material für dich und dein Business sammeln und die Community wird zum Selbstläufer.
 
 
Wir freuen uns, Dir bei neuen Wegen zu helfen, wie du mit deiner Community mehr Tauchspass haben und tolle Gruppen-Tauchurlaube organisieren kannst! Schreib uns doch eine Email mit deiner Anfrage an: service@DivingSpecials.com
 
Artikel von Sarah Schübl – Mai 2019

0 Kommentare