TAUCHEN AUF GALAPAGOS Mein allererster Tauchgang

Geposted von Katja Krug, August 2018
Willst Du mehr über die Galapgos-Inseln wissen, schreib mich einfach per Facebook an! 
 
WIE ALLES BEGANN...
 
Mein Traum war es schon immer tauchen zu lernen, aber bisher fehlte mir immer das Geld für eine Tauchreise. Im Baggersee in Deutschland kann man zwar auch tauchen lernen, aber das hat mich nicht gereizt.
Als ich dann in Südamerika lebte, konnte ich mir endlich meinen Lebenstraum erfüllen und nach Ecuador bzw auf die Galapagos-Inseln reisen.
 
MEIN ERSTER TAUCHGANG AUF DEN GALAPAGOS-INSELN
 
Als Biologielehrer waren die Galapagos-Inseln die Nummer 1 auf meiner Bucket-Liste. Nach einer zweiwöchigen Reise auf dem ecuadorianischen Festland im Januar 2014 ging es von Guayaquil aus mit dem Flugzeug nach San Cristobal. Dort angekommen begrüßten uns erst einmal unzählige Seelöwen, die auf dem Marktplatz sogar auf den Parkbänken rumliegen. Albatrosse saßen ebenfalls neben uns, leuchtende Krabben kreuzten unseren Weg und die ersten Galapagos-Meerechsen zeigten sich. Es war noch schöner als in meinen Vorstellungen! Die Tiere zeigten schon über Wasser keinerlei Scheu!
 
Ich meldete mich dann bei einem Dive-Shop für einen Scuba-Discovery-Dive an. Im Hafenbecken hatte ich meinen Check-Dive. Ich musste alle Übungen machen (Brille abnehmen, Out-Of-Air-Übung…), damit der Dive-Instructor sehen konnte, dass man mich durchaus auf einen richtigen Tauchgang mitnehmen konnte.
 
SEELÖWEN BEGRÜSSTEN MICH – BEI DEN HAIEN HATTE ICH FAST EINEN HERZINFAKT
 
Bei meinen ersten Atemzügen unter Wasser kamen bereits die ersten Seelöwen auf mich zugeschwommen und wollten spielen. Ich konnte es nicht fassen. Ich befand mich gerade mal in 4 Metern Tiefe in einem Hafenbecken (!!!) und spielte mit Seelöwen während unter mir Marble-Rays schwammen. Wie sollte das nach solch einem Anfang nur weitergehen?
Noch am gleichen Tag begann mein richtiger erster Tauchgang. Nach ca. 50 Minuten Bootsfahrt bei ordentlichem Wellengang machten wir uns auf den Weg zum Leon Dormido, einem großen Felsen im Pazifik, der an einer Stelle auseinandergebrochen war. Der Spalt dazwischen ist einige Meter breit und dort sollten sich jede Menge Fische tümmeln. Noch auf dem Boot zeigte sich die erste Haiflosse über Wasser. Ich bekam vor lauter Aufregung fast einen Herzinfarkt! Da sollte ich nun reinspringen? Okay, ich wollte schon immer Tauchen lernen und auch Haie sehen, aber jetzt dann sofort? Und wie was wo? Mir war ganz schlecht. Aber ich sprang ins Wasser. Jeder, der sich an seinen ersten Tauchgang erinnert, weiß, dass man dann erstmal wild mit den Armen fuchtelnd versucht sich bei all den entstandenen Blubberblasen zu orientieren. Als dann endlich mal die Blasen verschwanden und ich mich umschauen konnte, tauchte plötzlich ein 3,5 Meter langer Hammerhai neben mir auf und schaute mich an. Uff! Nun denn! Ich war fertig und so fasziniert zugleich. Ich schaute mich weiter um und mein Dive-Instructor nahm mich bei der Hand und tauchte mit mir los. Wenn ich dachte, am Festland sei was los in der Tierwelt, dann war unter Wasser wohl eine Fisch-Autobahn: ich tauchte durch einen rieeeeesigen Fischschwarm, über mir mehrere Adlerrochen, neben mir sowohl Schwarz- als auch Weißspitzenriffhaie, grüne Meeresschildkröten und unter uns eine ganze Gruppe von ca 30 Galapagos-Haien.
 
GALAPAGOS WAR EIN TRAUM
 
Es war ein wahrgewordener Traum, auch wenn ich natürlich völlig überfordert beim ersten Tauchgang meines Lebens war. Vielleicht wäre der Start im Baggersee doch besser gewesen!? Zumindest entspannter...
 
Aber selbst meine Frau, die eine erfahrenere Taucherin ist, war überwältigt und konnte das Gesehene kaum in Worte fassen. Ich habe mit solch einem Erlebnis meine Tauchkarriere begonnen und auch deshalb ist aus mir eine leidenschaftliche Taucherin geworden. Aber bei keiner anderen Destination konnte man solch eine Artenvielfalt an besonderen Tieren sehen wie auf den Galapagos-Inseln. 100% Faszination unter sowie über dem Wasser.
 
Ich freu mich über Eure Kommentare!
 
 
here

2 Kommentare